Die virtuelle Umkleidekabine

Umkleidekabine
Virtuelle Umkleidekabine von fits.me

Na, schon alles bestellt und wartet nun der Dinge die da kommen sollen? Bei mir kam gestern der Paketbote von DHL um 21:30 Uhr. Hurtig sind sie und sogar noch in der Nacht unterwegs. Aber das mit der Post geht ja bald noch schneller, wenn die Abkürzungen durch die Luft genommen werden – natürlich lautlos. Fraport + 500.000 Flugbewegungen von Post und Amazon… Nicht mal mehr im Vogelsberg wird man seine Ruhe zwischen zwei Windrädern finden. Und wie sieht das mit der Rücksendung aus? Bekommt man dann so einen netten Hinweis wie bei Hermes, wo man unter einer Internetadresse die nächste Hermes-Station findet? Man kann auch den Hermes-Boten abfangen, ihm dann alles in die Hand drücken, vorausgesetzt man ist so flink wie der fliegende Bote der Antike. Bei Amazon muß man dann den Flugplatz für Drohnen finden… und was ist, wenn die Drohnen Pakete verlieren? Was ist mit den Leuten unten am Boden? Die Bundesbahn darf mit ihren Drohnen nicht auf Metallklauerjagd gehen, obwohl auf DB-Stahl der Ostblock inzwischen sein Zeug zu uns karrt…

Darunter auch Klamotten, die im Osten gelagert und über Amazon nicht nur uns angeboten werden. Wenn meine Mutter früher per Katalog einkaufte, hat sie einiges angekreuzt, Zettelchen in die Seite gelegt… irgendwann kam dann die Post mit großen Paketen an. Nun war ich bei Amazon einkaufen, habe das wie Mutter gemacht, alles in Warenkorb, zur Kasse… bezahlt und nun ist der deutsche Handel bei mir zu Gast. Acht Päckchen liegen da: Socken aus Leipzig, ein Dreß aus Bocholt, das Top aus Erfurt, Overknees aus Apfelstädt und sogar ein Stück Stoff aus Frankfurt. Dann liest man auf dem Beipackzettel: Aus Hygienegründen können diese Artikel nur in ungeöffneter Originalverpackung zurückgeschickt werden. Ist ansich verständlich, nur, was ist wenn das nicht paßt oder Materialschäden aufweist? Bei Kaufhof ist Größe 38 nicht die Größe 38 die man bei kik vorfindet. Größe 41 im Schuhland Ringcenter ist nicht überall Größe 41 in Offenbach. Ich habe mir mit Stefan eine Strickjacke bei C&A gekauft, Größe XL. Das nennt sich Designer XL. Normal habe ich M. Und Weinrot ist nicht überall weinrot, Bilder sehen auf jedem PC anders aus.

Im Deutschlandfunk gab es vor einiger Zeit eine Sendung im Marktplatz, wo es um gerade dieses Thema ging, wie der Einzelhandel gerne das Kundenverhalten hätte, wie der Kunde sich auch vor fragwürdigem Anbieterverhalten schützen kann. Und wie man auch über Google zu lesen bekommt, setzt so mancher Händler bei mehrmaligen 10er Bestellungen mit vielen Retouren den Kunden vor die Türe. Kann man auch verstehen.

Als ich mir neulich Hosen bei Takko im Ringcenter (Offenbach) kaufte, war ich eine halbe Stunde beschäftigt, am Ende durch die Aus- und Anzieherei fix und fertig. Das ist aber immer noch besser, als diese Einkaufsgeschichte über das Internet. Allerdings hat man im Internet mehr Auswahl. Ganz bestimmte Strümpfe bekommt man in der Winterzeit nur im Internet. Die fröhlich wirkenden Ringelstrümpfe nach Art von Pippi Lagenstrumpf passen nicht in die Winterzeit, wo das grauschwarze Beinkleid in den Geschäften dominiert. Aber dann erwischt man einen anderen Hersteller und es enden die Ringelstrümpfe gerade über der Wade, sollen aber Overknees sein… Dann fängt der Ernst des Lebens an, der Spaß hört auf, es kommt die Hygiene ins Spiel, man kann nix zurückschicken und muß das Zeug behalten. Im Geschäft kann man gucken, hier und da die Faustregel für den Fuß anwenden, sofern nichts eingepackt ist.

Es wäre ja nicht verkehrt wenn man sich vermessen lassen könnte (die Datenschützer bekommen nun ganz dolle Kopfweh). Die Daten dienem einem Avatar als Grundlage und dann geht man in Frankfurts virtuellen Kaufhäusern shoppen. Man nimmt sich seine Sachen, geht in die Umkleidekabine und schon sieht man wo es klemmt oder wie toll es einem steht. Natürlich müssen die Klamotten auch im Maß stimmen. Meine Beinlänge 31 im Kaufhaus Stef ist nicht die Beinlänge 31 die auf der Hose von Takko steht. Dann sieht man, ach, ist zu lang…
Vielleicht gibt es mal durch Nanotechnik intelligente Kleidung, die sich dem Körper anpaßt. Gibt ja schon Dinge die sich selbst reparieren. Nichts klemmt und zwickt mehr unter den Achseln, man muß nicht in die Stadt für eine 5 €-Strumpfhose fahren, die die Traumfigur formt. Das macht dann alles das Stückchen Stoff mit den Nanofasern. Das wär’s. Hilft aber nicht um aus Herr Michelin ein Andrej Pejic zu werden. ;-)

Weiterführende Links zu diesem Thema:
Stichprobe zu Bekleidung im Onlinehandel: Zappel-Preise bei Hemd und Hose
Jeder Dritte bricht Kleiderkauf im Web ab: Unsichere Online-Shopper