Seelentröster

Seelentröster
Kleopatras Duftnote

Es gibt Momente, da scheint es die Welt nicht gut mit einem zu meinen. Um nicht ins Bodenlose abzugleiten, gönnt man sich dann was gutes, um so den freien Fall aufzuhalten. Dies wird im allgemeinen als Frustkauf bezeichnet.

Damit der Frustkauf zum Seelentröster wird, sollte nicht das Erstbeste, was sich im Kopf ausbreitet, den Zuschlag bekommen. Schlendern ist Luxus und diesen gönnen wir uns. So bleiben wir stehen, schauen in den Auslagen der Geschäfte, probieren so manches Öl für die Soße daheim oder gehen in die Richtung, die uns Kleopatra aufzeigte, wo der Duft für die Sinne wie auch das Wohlgefühl im Bad eine große Rolle spielten. Als Nachschlagewerk dient immer noch „Asterix und Kleopatra“ (link). ;-)

Angefangen hat alles im modernen Zeitalter mit Äpfel und dem Shampoo aus dem Apfelbaum. Das ist nun auch schon viele Monde her. Mittlerweile gibt es nicht nur Blaubeeren als Handwaschlotion. Auch die Kokosmilch ist wieder als Badezusatz zu haben. Die Firma Kneipp geht noch einen Schritt weiter:

Das Kneipp® Aroma-Pflegeschaumbad Seelentröster mit natürlichem Kakaoextrakt streichelt die Seele nach einem misslungenen Tag. Gönnen Sie sich etwas besonders Gutes und vertreiben Sie Kummer und Sorgen. Das süße Trostpflaster mit natürlichem pflegendem Öl verwöhnt die Haut, macht sie zart und geschmeidig.

Nach dem Desaster in der Rehaklink, wo das Massageöl die Haut arg strapazierte und es über ein halbes Jahr dauerte bis alles wieder in Ordnung war, wurde es höchste Zeit wieder die alten Bräuche aufleben zu lassen. Tue dir und deiner Haut was gutes. Es muß nicht immer Dove mit dem Seidenglanz sein. Ich habe ja schon vor der Kokosmilch gestanden, bis der Blick die Kakaobohnen streifte. Und Kneipp ist ja so eine Gesundheitsgeschichte, wie Langnese-Honig auch – so Oma und Mutter in einer anderen Zeit. Allerdings habe ich der kleinen Variante, der Pflegedusche, den Vorzug gegeben. Erstmal probieren ob das für meine Haut verträglich ist. Dies ist es und von daher kann jede Sinneszelle den Kakaoduft aufnehmen. Ist mal was ganz anderes. Nur müßte so ein bißchen Kakaofarbe an der zarten Haut hängen bleiben… :-D
Aber Afrika ist ja nicht weit. Am Matterhorn hochgeklettert, steht man in Afrika (Erdgeschichte/Europa). Deswegen nach dem Bad/der Dusche mit der Kakaobohne noch ein Duft aus Afrika, der zumindest erzählt: Afrika ist mit dir. Aber wie das so ist, nach 10 Schritten ist Afrika wo anders. Billiges Industriezeug aus Polen hatte man im Blick. Haben sie den afrikanischen Kontinent auf die Packung gemalt, fertig ist der Duft für den Afrikafreund. Aber Mann, wie Frau, ist ja nicht auf den Kopf gefallen, weiß wo die afrikanischen Läden vor Ort zu finden sind. Dort gibt es dann die betörenden Duftnote mit der schwarzen Rose vom Nil.

Das ist nun die andere Art, sich etwas gutes zu gönnen. Es müssen nicht immer ein paar Schuhe sein. ;-)