Wolfman’s Post

Wolfman's Post
Post aus den Tiefen des britischen Empire

You have a new mail oder Sie haben Post erklingt es hier und da aus den Lautsprechern, wenn etwas aus der Welt im virtuellen Briefkasten landet. Das Sample von AOL einst verpönt, dann Kult und heute irgendwie Standard. Im richtigen Leben klappert aber noch der Deckel vom Briefkasten. Auch eine Art Mitteilung.

Eine andere Art Mitteilung ist, wenn es läutet und wer ruft: „Die Post“. Sind es windige Zeitgenossen oder ist es eine Aushilfe der echten Post? Wenn man weiß, daß da was im Anmarsch ist, man das Tracking einzelner Pakete ins Visier nimmt, dann weiß man ungefähr wann es an der Türe bimmeln kann. Das funktioniert sogar aus England.

Eine Mail lag im Briefkasten, mit dem Hinweis, daß da was unterwegs ist. Wenn ich wollte, könnte ich den Weg der Sendung verfolgen. Früher wäre die Botschaft aus fremden Landen mit dem Pferd gebracht worden, von vielen Augenpaaren in der Dunkelheit beobachtet. Und früher wußten die Menschen darum. Heute ist das alles anders. Viel gab es aber da nicht zu schauen, es ging ja nicht nach Schottland oder Irland. Aber der Inhalt kam aus Wolfman’s Forest, was ja nicht so ohne ist. Dann bekam das Päckchen die kontinentale Abteilung der königlichen Post und anderntags klingelte es: You have new mail.

Das ist nicht normal. Normal wäre gewesen, wenn noch 7 Tage ins Land gegangen wären. Der englische Paketbote war auch etwas seltsam. Hat komisch geschaut, mich gemustert und mir den E-Block zum unterschreiben unter die Nase gehalten. Ich habe gleich ein Ogham dazugesetzt, so daß der Einäugige Wolfman’s Dienstboten den Weg zu Don zeigt, wenn er denn krumm wird. Dann hat der mich nochmal nach meinem Namen gefragt… murmelte was von kaputt machen. Das sind alles Dinge, die mehr erzählen, als sie offensichtlich preisgeben. Ich habe dann das Päckchen erst mal ungeöffnet beiseite gelegt. Wer jetzt denkt, daß da ein Film oder Buch zugestellt wurde, weit gefehlt. Das bekommen die Normalsterblichen, die einfachen Leute, aber nicht des Einäugigen Kinder. Nur, man darf darüber nur unter gewissen Begebenheiten erzählen und auch noch lange nicht jedem etwas zuflüstern. Was will ein Offenbacher oder Frankfurter Dummbabbler damit? Die können nicht mal die verschiedenen Glaubensrichtungen auseinander halten. Das sitzt der Thor bei den Kelten: „Gibst du mir korreckt eine Met.“ Und das unter den Augen von Dagda (siehe Archiv FAZ). Oder wie vor ein paar Tagen geschehen… Was weiß das eierwerfende nichtsnutzige Volk über den Brauch namens Halloween, den Amerika verfremdet hat? Nix, absolut gar nix. Fragt sie doch mal. Ohne Hirn und Verstand wird alles nachgeäfft, das ist Deutschlands Zukunft. Aus Amerika kommt selten was gutes, von Synthesizer und anderes abgesehen.

Ich will nicht zu weit abschweifen, im Päckchen war für mich nichts Unheilbringendes. Weder eine Hasenpfote, noch ein Fuchs- oder Pferdeschwanz. Für andere, für Unwissende, sähe das schon anders aus, wenn… Das ist wie mit den Hunden. „Goldisch“ *tätschel tätschel* dann ein Schrei. Und wer ist schuld? Natürlich Wolfman bzw. der Hund. In diesem Fall auch die königliche Post.

Lust auf ähnliche Artikel?

Finger weg von der Privatsphäre Die Privatsphäre steht hoch im Kurs, ist wertvoller als das Leben, denn ein Leben ist ersetzbar, die Privatsphäre mit ihren daraus gewonnenen Verbindungsstränge nicht. Es ist auch ein Irrglaube anzunehmen, weil man z.B. monatlich 5,99 Euro ...
I love my Style Geht man durch die Innenstädte, so ist eine Botschaft nicht zu übersehen: I love my Style.Ich finde das ja toll, denn ich weiß wie deprimierend das Sein unter dem Diktat der Vorgängergenerationen sein kann. Diese Botschaft erinnert eine...
Follow You, Follow Me Ich habe sie rausgeschmissen, ich bin ihnen entfolgt, wie es so schön auf Twitter heißt. Jene, die noch DIE Klobürste auf der Hauptwache mit dem Hashtag meinfrankfurt und KulturFFM versehen haben, sind nicht mehr.